Banner
Sie sind hier:  Startseite > aus dem Klostergarten > Rosmarin-Arten

Besucher seit Juni 2008


   
 

Rosmarin-Arten


Beim Rosmarin gibt es verschiedene Sorten aber fast alle stammen von dem Rosmarinus officinalis ab, Ausnahmen: der Pinien-Rosmarin (Rosmarinus angustifolia) und der afrikanische Rosmarin, der mit dem echten Rosmarin nicht verwandt ist. Auch winterfeste Arten gibt es inzwischen schon.

Tipp: Rosmarin am besten im Sommer (Juni bis August) ernten,
dann hat er die höchste Konzentration an ätherischen Ölen.

Hier eine kleine Übersicht:

Lateinischer Name Deutscher Name Blütenfarbe und besonderes
Rosmarinus angustifolia Pinien-Rosmarin lila, würziges Pinien-Aroma, überwintert gut im Haus 
Rosmarinus officinalis "Arp" hellblau, graublättrig, winterfest bis ca. -20°
Rosmarinus officinalis "Blauer Toscana" dunkelblau, kann bis 2,50 Meter hoch werden
Rosmarinus officinalis "Boule" blau, erst aufrechter dann hängender Wuchs, ca. 50 cm hoch werdend, mit Winterschutz bis -10° winterfest
Rosmarinus officinalis "Gorizia" amethystfarben, lange Blätter, winterfest bis ca. -10°
Rosmarinus officinalis "Haifa" hellblau, hängender Wuchs, ca. 30 cm hoch werdend, nicht winterfest
Rosmarinus officinalis "Majorca Pink" rosa- bis amethystfarben, mit Winterschutz bis ca. -10° winterfest
Rosmarinus officinalis "Prostratus" hellblau, kriechender Wuchs, ca. 30 cm hoch werdend, mit Winterschutz bis -10° winterfest
Rosmarinus officinalis "Salem" pastellblau, starker Wuchs, bedingt winterfest
Rosmarinus officinalis "Santa Barbara" tiefblau, kriechender Wuchs, nur ca. 30 cm hoch
Rosmarinus officinalis Weißer Rosmarin weiß, langsamer Wuchs, bis ca. 200 cm hoch

Rosmarinähnlich:

Lateinischer Name Deutscher Name Blütenfarbe und besonderes
Eriocephalus africanus Afrikanischer Rosmarin Blüte: pinkfarbene Mitte mit weißen Blütenblättern, weiche, nadelartige Blätter

 

weiter zu:

  Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login