Banner
Sie sind hier:  Startseite > exotisches und tropisches > Obst > Avocado, verschiedene

Avocado, verschiedene


Persea americana - Avocado

Herkunft: Ursprünglich stammt die Avocado aus Südmexiko, im tropischen und subtropischen Zentralamerika wird sie schon seit ca. 10000 Jahren genutzt. Durch die Spanier kam sie nach Chile und Madeira, fanden Verbreitung bis nach Afrika, Madagaskar, Malaysia und den Philippinen. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts wird die Avocado auch in den Mittelmeerländern angebaut. Inzwischen gibt es über 400 Sorten die weltweit in den Tropen und Subtropen angebaut werden.

Form, Farbe und Geschmack: Die birnenförmige bis ovale Avocado ist eigentlich eine Beere (keine Steinfrucht). Das gelbliche Fruchtfleisch wird außen von einer ledrigen grün bis fast schwarzen glatten bis warzigen Schale umschlossen, die nahrhafte Frucht beinhaltet einen golfball-großen Kern.
Bei uns sind überwiegend die beiden Sorten "Fuerte" und "Hass" im Angebot. Die "Fuerte" ist die weltweit verbreitete Sorte, birnenförmig mit einer glatten ledrigen und grünen Schale, das Fruchtfleisch ist hellgelb zum Rand hin grünlich werdend mit einem milden Geschmack. Die "Hass" ist etwas kleiner und rundlicher mit einer dickeren, warzigen, dunkelvioletten bis schwarzen Schale und einem würzigeren Geschmack.

Erntezeit:  Die Avocado kann man, je nach Herkunftsland, das ganze Jahr kaufen. 

Nährwerte: 100 g reife Avocado enthält 160 kcal - 670 kJ.
Die frische Avocado enthält u.a. Ballaststoffe, gesättigte, einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium, Phosphor, Zink sowie die Vitamine B1, B2, B3, B5, B6, B9 (Folsäure), C, D, E und K1.

Verwendung in der Küche: Eine reife Avocado kann man nicht an der Farbe erkennen, sie sollte auf leichten Fingerdruck etwas nachgeben. Das aufgeschnittene Fruchtfleisch sollte man sofort mit etwas Zitronensaft beträufeln, da es sich an der Luft schnell bräunlich verfärbt. Das Avocado-Fruchtfleisch wird roh gegessen, es schmeckt pur oder mit etwas Salz, Pfeffer, Knoblauch und Zitronensaft püriert als Brotaufstrich, Creme oder Dip, ebenso für Salate, Smothies und Desserts, sogar zum Grillen und Backen sind sie geeignet. Es gibt sehr viele Möglichkeiten der Zubereitungen und Kombinationen, da sollte man sich speziell weiter informieren.
Empfehlenswert ist der Kauf von unreifen Früchten und sie in Zeitungspapier eingewickelt ca. 5 Tage bei Zimmertemperatur nachreifen lassen. Kauft man reife Früchte, kann es sein, dass durch falsche Lagerung das Fruchtfleisch schwarzgefleckt und somit ungenießbar ist.

Extra-Tipp: Avocado niemals länger erhitzen, denn dadurch werden sie bitter, am besten roh verwenden. In der veganen Küche ist die Avocado wegen ihrer Nährwerte besonders geschätzt.

Besonderes: Einige Sorten werden auch zu medizinischen Zwecken bei Durchfallerkrankungen oder zur kontrollierten Gewichtszunahme genutzt. Die Meinungen gehen stark auseinander ob die Avocado zum Obst oder zum Gemüse gehört, ich habe sie bei dem Obst eingereiht.


14.06.2014

  Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login