Banner
Sie sind hier:  Startseite > exotisches und tropisches > Obst > Melonen

Melonen



kernarme Wassermelone

Wissenswertes über Melonen: sie sind kühl und erfrischend.
An heißen Tagen ist ein Stück von einer eisgekühlten Melone genauso erfrischend wie ein kaltes Getränk. Kein Wunder, denn das Fruchtfleisch besteht zu 95% aus Wasser. Daher eignen sich Melonen auch sehr gut bei Diäten.

Herkunft: Die Melonen werden in allen subtropischen Gebieten angebaut.

Form, Farbe und Geschmack: Da es verschiedene Melonen mit einigen Züchtungen gibt, kann man sie nur allgemein von der Form her als rund bis oval, von klein bis kopfgroß bezeichnen. Auch die Außenschale und der Geschmack ist unterschiedlich.
Alle Melonen gehören zu den Beeren-Früchten und gehören zu der Familie der Kürbisgewächse.

Erntezeit: Melonen kann man das ganze Jahr über zu kaufen.

Nährwerte: Da es verschiedene Melonen-Sorten gibt und sie nicht alle die gleichen Inhaltsstoffe besitzen, kann ich hier nur allgemeine Angaben machen. Alle sind kalorienarm und beinhalten die Vitamine A und C, weiterhin Mineralien wie Calcium und Kalium. Die Wassermelonen beinhalten jedoch die geringsten Werte, deutlich höher liegt er bei den Zuckermelonen.

Verwendung in der Küche: Melonen sind vollreif und gut gekühlt sehr begehrte Durstlöscher. Sie schmecken pur oder in und zu Salaten, als Vorspeise mit Schinken oder auch für Eis oder Sorbets.
Wenn man mit den Fingern an reife Melonen klopft klingen sie hohl und dumpf, unreife geben kaum einen Ton von sich außerdem riechen die duften Melonen fruchtig-süß.

Besonderes: Melonen entwässern stark, daher haben sie eine reinigende Wirkung auf die Nieren. Außerdem wirken sie anregend auf die Verdauung, besonders bei Gicht und Rheuma wirken sie sich positiv aus.


Bekannte Melonen-Sorten

Honigmelonen
Sie sind auch als "glatte Melonen" bekannt. Je nach Sorte ist ihre glatte Schale gelb oder grün. Sie haben eine längliche Form und grünes, gelbes, rötliches oder weißes Fruchtfleisch, sie sind wegen ihres süßen Fruchtfleisches sehr beliebt. Die Honigmelonen zählen zu den Zuckermelonen und zu diesen gehören auch die Ananasmelonen.

Das Fruchtfleisch beinhaltet Provitamin A, Vitamin C, Calcium, Eisen und Kalium.
100 g frische Honigmelone hat einen Brennwert von ca. 55 kcal.

Kantalup-Melonen, Cantaloupe-Melonen
Auch die edelste der Melonen gehört zu den Zuckermelonen. Das orangefarbene Fruchtfleisch ist von einer hell- bis dunkelgrünen, warzigen, gestreiften Schale umgeben. Das süße Fruchtfleisch hat ein ganz besonders feines Aroma. 
Das Fruchtfleisch ist kalorienarm, reich an Ballaststoffen sowie reich an Vitamin A, B und C, Beta-Carotin, Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium und Phosphor.
100 g frische Cantaloupe-Melone hat einen Brennwert von nur 35 kcal.

Die kleineren Ogen-Melonen sind eine Kreuzung zwischen Cantaloupe- und Netzmelonen, ebenso die Charentaismelonen, die in Frankreich sehr beliebt sind.

Netzmelonen
Die ca. 20 cm runden oder länglichen Früchte verdanken ihren Namen einer weißlich bis braunen Netzmusterung, die die grüngelbe bis orangene raue Schale überzieht. Ihr Fruchtfleisch ist von grün-weißlich bis hin zu einem leuchrtenden orange. Zu ihnen gehören verschiedene Sorten wie z.B. die bekannte Galiamelone.

Das Fruchtfleisch beinhaltet Vitamin C, Calcium, Eisen, Kalium und Magnesium.
100 g frische Netzmelone hat einen Brennwert von 54 kcal.

Wassermelonen
Die schweren Früchte mit ihrem festen, roten Fruchtfleisch und ihren dunklen Kernen unterscheiden sich stark von anderen Melonen. Sie können ein Gewicht von bis zu 15 kg haben. Die glatte Schale variiert je nach Sorte von hell- bis dunkelgrün, einfarbig oder gestreift. Auch gibt es mittlerweile schon sehr gut schmeckende, kernarme Züchtungen.
Das Fruchtfleisch ist kalorienarm, reich an Vitamin A und C, Kalium, Beta-Carotin und besteht zu 95% aus Wasser.

100 g frische Wassermelone hat einen Brennwert von nur 35 kcal.


28.01.2007

  Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login