Banner
Sie sind hier:  Startseite > Griechenland > Planung eines Moorbeetes

Besucher seit Juni 2008


   
 

Planung eines Moorbeetes


Wenn eine wie ich sich nicht an ihren Moor-Pflanzen satt sehen kann, auch noch einige Arten auf der Wunschliste stehen, leider kein Platz mehr für neue Kübel vorhanden ist aber dann noch etwas Zeit hat, kommen mir die verrücktesten Gedanken.
Da ich ja nun schon ein paar Jahre Erfahrung in der Moorbeet-Pflege gesammelt habe und es in Griechenland kaum noch Moore gibt, werde ich versuchen, ein kleines dort wieder zu integrieren. Den Aufbau und das Werden, wachsen und gedeihen der Karnivoren und der Begleitpflanzen werde ich hier beschreiben aber ebenso auch eventuelle (hoffentlich ausbleibende) Niederlagen zugeben.


Als erstes habe ich mir Gedanken über die Größe gemacht und da schwebt mir so ein rundes Hochbeet von ca. 150 cm (maximal 200 cm) Durchmesser und ca. 60 cm Höhe vor. An Materialien würde ein Betonring (so wie die für Sickergruben), stabiles Alu-Blech oder Holz in Frage kommen. Der Betonring wäre am stabilsten, unten eine passende dünne Betonplatte (damit keine Steine aus dem Boden die Folie verletzen) und darauf noch eine ca. 10 bis 15 cm starke Sandschicht. Ausgekleidet würde es dann mit Teichfolie, da der Beton Substanzen an das Moor abgibt, welches das Moor und die Bewohner nicht verträgt. Bei dem Alu-Blech und dem Holz (die müssen zur Stabilisierung noch zusätzlich innen ein Kreuz am Boden bekommen) ebenso eine dünne Betonplatte zu unters, mit Sand als Puffer und ebenso mit einer Teichfolie ausgekleidet. Das Ausgangsmaterial werde ich mir im Herbst in Griechenland ansehen und dann entscheiden. Danach werde ich mir hier in der passenden Größe die Teichfolie besorgen und mir um die äußere Verkleidung Gedanken machen.

In der mit Teichfolie ausgekleideten Form kommen auf den Folienboden gelöcherte Eimer, Wannen und größere Töpfe als Wasserspeicher bis zu einer Höhe von ca. 25 bis 30 cm, so dass ich oben noch eine Torfschicht von ca. 20 bis 25 cm für die Pflanzen habe. Es wird dann keine glatte Fläche sondern Erhöhungen und Vertiefungen geben, als natürliche Deko habe ich noch einige Moorkien-Hölzer aus meinem größeren Aquarium, die die unebene Oberfläche natürlich abstützen und unterstreichen können.

An typischen Moorpflanzen sollen dann dort verschiedene Schlauchpflanzen (Sarracenia), verschiedene Arten vom Sonnentau (Drosera), Venusfliegenfalle (Dionaea), einige Wasserschlauch Arten (Utricularia) und ganz wichtig Torfmoos als Hauptakteure einziehen. An Begleitpflanzen auf jeden Fall  Moororchideen, -iris und -veilchen sowie Sumpf- und Torfveilchen und bestimmt noch das eine oder andere.

Wenn es zu diesem Projekt etwas neues gibt, werde ich darüber berichten.


10.06.2019

  Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login