Banner
Sie sind hier:  Startseite > Allerlei und sonstigs > MOGO 2006

Besucher seit Juni 2008


   
 

MOGO 2006


Letzten Sonntag war es endlich wieder so weit, für mich gab es wieder Gänsehaut pur, trotz der sommerlichen Temperaturen. Der MOGO war, wie jedes Jahr, angesagt. Nachmittags um 14:00 Uhr haben wir uns (mein Großer mit Frau, mein Mann und ich) ins Auto gequält und sind zur Autobahnbrücke kurz vor Quickborn gefahren. Es war schon ein Massenandrang, es hat sich also wieder rumgesprochen. Im Verkehrsfunk haben sie gesagt, dass die BAB 7 von Stellingen bis Kaltenkirchen von 14:30 bis 17:00 Uhr für den normalen Verkehr gesperrt wird, also haben wir fieberhaft auf die Sperrung gewartet.

Nun muss ich etwas ausholen: mein Jüngster hat sich im letzten Herbst eine effekt-lackierte (Flip-Flop) Ninja gekauft, nachdem er einige Jahre vorher schon eine Yamaha DT hatte. Mit der Yamaha nahm er schon am MOGO teil und seitdem stehe ich, wenn er mitfährt, auf der Autobahn-Brücke und versuche ihn zu erkennen. So auch dieses Jahr, als Beifahrerin seine Partnerin. Jedes Mal, wenn der Konvoi der Biker mit den gelben Bändern an den Maschinen, auf der Autobahn auftaucht, bekam und bekomme ich eine Gänsehaut, es ist ein irres Feeling, diese Menge an Bikern zu sehen. Manche fahren schnell, manche langsamer, manche nur auf einem Rad mit und ohne Hupkonzert aber fast alle winken den Zuschauern zu. Es war alles an Maschinen zu sehen, angefangen bei den Rollern über kleine und große Maschinen, mit und ohne Beiwagen, zwei- und vierrädrige, Renn- und Tourenmaschinen und natürlich auch die Schopper waren dabei. Es fehlte keine Biker-Art in dem Konvoi.

Dieses Jahr nahmen ca. 38.000 Biker am MOGO teil und der Konvoi soll ca. 40 km lang gewesen sein -unvorstellbar-.

Das "gelbe Band" gilt als Symbol für sicheres Fahren, vor allem aber symbolisiert es den Segen für das kommende Jahr. An den Bändern kann man auch sehen, wer alles dabei war, fast jeder Biker legt großen Wert auf das Band.

Am Hamburger Michel startet die ganze Aktion um 12:30 Uhr mit einem Motorrad-Gottesdienst. Der gesamte Platz davor ist mit den Bikern belegt, anschließend geht es im Konvoi Richtung Stellingen (alle Straßen werden von der Polizei dafür gesperrt) auf die A7 bis Kaltenkirchen. Dort ist dann noch ein Beisammensein und Ausklang mit Musik. Den Kennzeichen nach zu urteilen sind auch wieder viele Biker von weither angereist, selbst aus München habe ich zwei Maschinen gesehen.

Den Satz (aus dem Lied?): "Fahr´ nicht schneller als Dein Schutzengel fliegen kann" wünsche ich allen, insbesondere meiner Familie.

Zum Schluss muss ich meiner (kleinen) Endtäuschung aber noch Luft machen. Dieses Mal ist der 23.! MOGO, doch bei der Presse und den Medien kaum oder nur kurz erwähnenswert gewesen.

Auf dem markierte Motorrad ist mein Sohn mit Partnerin zu sehen.


05.07.2006

  Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login